04.09.13

DIE TRÄUME ANDERER LEUTE

Liebe
Das sind Merle und ich an meinem Geburtstag, das ist jetzt auch schon wieder fast 3 Monate her. Oh mein Gott! 3 Monate. Die Zeit vergeht so schnell. Es ist schon September, bald ist 2014 und dann bin ich irgendwann in der Oberstufe und dann bin ich fertig mit der Schule und habe überhaupt nichts mitbekommen. 3 Jahre in einem Satz, ich will momentan am liebsten diese 3 Jahre überspringen, weil ich mal wieder das Gefühl habe, dass wenn ich mit der Schule fertig bin alles besser und einfacher wird. Aber ich glaube, wenn ich dann irgendwann zum letzten mal in die Schule gehe, wenn ich beim Abiball tanze und viele wahrscheinlich zum letzten mal sehe werde ich mich ärgern, dass es so schnell vergangen ist. Dieser Sommer war der allerbeste und jetzt ist er langsam vorbei und es kommt mir wie gestern vor, dass ich im Frühling bei den ersten Sonnenstrahlen fast hätte weinen können. Aber gleichzeitig ist die Erinnerung so weit weg. Es ist als wäre mein Leben ein ewiger Traum. Als wäre da ein Loch an dem Ort, an dem Zeitgefühl in meinem Kopf entstehen sollte. Plop. Plop. Plop. So fühlt sich das in mir an, wenn mir mal wieder auffällt was ich alles erlebt habe. So viel und gleichzeitig so wenig. Merle und ich kennen uns seit dem Kindergarten, seit mehr als 12 Jahren. Wir sind miteinander aufgewachsen und haben diese ewige Zeit miteinander erlebt. Aber wenn ich an die Bruchstücke denke, an die ich mich noch aus dem Kindergarten erinnere sehe ich uns Teletubbis spielen (Ich war immer Po, sie Lala) und das ist so vertraut (Po liegt immer noch jede Nacht in meinem Bett), dass mir 12 Jahre nur wie ein Atemzug vorkommen. Und das ist es auch. Es gibt die Welt schon seit so vielen Millionen Jahren und es gab schon so viele Menschen auf der Welt. Es macht keinen Sinn Zeit damit zu verschwenden sich Sorgen zu machen. Verglichen mit diesen Millionen Jahren und diesen Milliarden Menschen und Tieren die es schon vor uns gab leben wir nur so kurz, da sollten wir uns darauf konzentrieren das beste aus diesem Hauch Leben machen. Es macht auch keinen Sinn die Träume anderer Leute zu träumen. 

Kommentare:

rachellena hat gesagt…

Schreib mal bitte ein Buch voller Lebensweisheiten!

Lea hat gesagt…

Dieser Text spricht mir total aus der Seele, und speziell über dieses Verhältnis von riesengroßer und alter Erde und winzigkleinen jungen kurzweiligen Menschen denke ich stundenlang nach. Ich habe mich übrigens sehr über dein letztes Kommentar unter meinem post gefreut! So weit ich das beurteilen kann, bleib auch bitte Du so, wie Du bist denn ich freue mich immer über deine wahren Texte und es freut mich zu erfahren, dass es Menschen gibt,die so denken wie ich.

P.S. Mir gefallen Alltagsbilder übrigens viel besser als Shootings :)

toni hat gesagt…

OH SO EIN TOLLES FOTO!
und wunderbarer text dazu :-)

Lila hat gesagt…

und du wirst dann am besten autor. mit deinen texten machst du glaub ich ganz viele leute glücklich, mich zum beispiel hihi. dann schreibst du ganz viele dicke bücher, damit ich mir das immer wieder durchlesen kann bis ich alt und runzlig bin. ok?

ach und wehe du löscht irgendwann deinen blog.

LizzMaaarie hat gesagt…

Du hast echt tolle Bilder :)

Lala hat gesagt…

Schöner Text! Ich kann dich verstehen, ich möchte die Schuljahre, die noch vor mir liegen, momentan auch 'überspringen', aber schlussendlich werde ich die Schule bestimmt vermissen :P

änna hat gesagt…

Das ist ein ganz toller Text! Genieß deine Schulzeit in vollen Zügen!

mira. hat gesagt…

der text ist so schön

SVETLANA hat gesagt…

das hast du so toll gesagt,gänsehaut weil ich mich in dem text wiedererkannt hab. komisches gefühl,wenn das eigene leben irgendwie an einem rasch vorbeizieht.

Anonym hat gesagt…

Ich liebe deine Texte! Sie sprechen einem so unglaublich aus der Seele <3

©Fion Mutert. Powered by Blogger.