20.06.14

WHAT IS FREEDOM?

Karneval Emma

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Danke, Fion, für deine Inspiration:

Ein Wolkenfetzen trennte sich von einem Meer aus weißer Watte, so als ob der Wind beschlossen hätte wie ein Kamm durch die Masse zu streichen. Immer weiter wich er von den bauschigen Wolken zurück, bis er einsam im Blau schwamm. Nein, nicht einsam. Sondern unabhängig von den Anderen, den eigenen Weg suchend. Frei.

Schillernde Fische in prächtigen Schuppenkleidern vollendeten das Kunstwerk des Riffs. Kroteske Felsformen strahlten eine Bedrohlichkeit aus und schafften es dennoch auf seltsamen Weise mit den bunten Korallen und Wasserwesen zu harmonieren. Die Tiefe des Ozeans und seine Wassermassen waren wunderschön und gefährlich zugleich. Ein abgeschiedener Ort voller Leben. Voller Widersprüche, voller Freiheit.

Die Wiese sah aus wie eine Leinwand, auf die ein unbekannter Künstler Farbe gesprenkelt hatte. Überall blühte und summte es, der Duft der Blumen waberte über die Fläche, das Geräusch der zwitschernde Vögel und der zirpenden Grillen lag in der Luft. Käfer erkundeten wiegende Gräser und Halme, Wind strich in Baumkronen, Sonnenlicht leuchtete auf gemaserte Steine. Inmitten der grünen Fläche lag etwas, dass es sich gemütlich gemacht hatte. Es war die Freiheit.

Die schwarze Kohle funkelte an manche Stellen rot und geheimnisvoll. Die Flammen loderten hoch, leckten an dem Tuch der Nacht, fraßen mit ihrem Rauch die Sterne vom Himmel und leuchteten danach umso heller. Genährt wurde das funkensprühende Spektakel von der Vergänglichkeit des Momentes, in dem die Freiheit aus vollem Herzen brannte.

Freiheit ist an so vielen Orten, man muss sie nur finden und genießen.

Liebe Grüße, Nora

©Fion Mutert. Powered by Blogger.